Home

Geschichte

Mitarbeiter/-innen

Projekte

Publikationen

Veranstaltungen

Kontakt

→ IKM
→ Abt. Kunstgeschichte

OeAW_Logo

© Abteilung Musikwissenschaft
Redaktion: Mario Aschauer
Letzte Änderung: 15.02.2013 17:24

em. o. Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. Gernot Gruber (w.M.)
Obmann der vormaligen Kommission für Musikforschung


(+ 43-1) 51581 – 3705
gernot.gruber@oeaw.ac.at
Sprechstunde 14-tägig mittwochs 11:00–12:00 (nach Voranmeldung unter +43 1 51581 – 3705 oder per E-Mail)

Selbständige Schriften

Editionen

Herausgeberschaft, redaktionelle Tätigkeit

Aufsätze




Geb. 1939 in Bruck an der Mur (Steiermark)

Studium der Musik, Musikwissenschaft, Philosophie und Germanistik in Graz, 1964 Promotion zum Dr. phil., 1964–1970 Assistent an der Universität Graz, 1970–1972 Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung, 1972–1975 Assistent an der Universität Wien, 1973 Habilitation im Fach Musikwissenschaft an der Universität Wien, 1975 Gastprofessor an der Universität Salzburg, 1976–1995 ordentlicher Professor an der Hochschule für Musik in München (1987 kommissarischer Präsident der Hochschule), diverse Gastprofessuren, nicht angenommene Berufungen an die Universitäten Frankfurt am Main (1985) und Salzburg (1993). 1995–2008 ordentlicher Professor an der Universität Wien. Gewähltes Mitglied der Akademie für Mozartforschung / Internationale Stiftung Mozarteum, Salzburg, des Joseph Haydn-Institutes Köln (seit 2008 Vorstandsmitglied) und des Direktoriums der Internationalen Gesellschaft für Musikwissenschaft (bis 2002), wirkliches Mitglied und bis 31.12.2012 Obmann der vormaligen Kommission für Musikforschung der ÖAW sowie 2004–2008 Universitätsrat der Universität Mozarteum in Salzburg.


Selbständige Schriften

Schubert. Schubert? Leben und Musik, Kassel 2010.

Wolfgang Amadeus Mozart, München 2005 [2. Auflage 2006].

Wolfgang Amadeus Mozart. Leben und Werk in Texten und Bildern, Frankfurt am Main-Leipzig 1995 [2. Auflage 2005].

Mozart verstehen: ein Versuch, Salzburg-Wien 1990 [2. Auflage 1991].

Helmut Eder, Wien 1988 (Österreichische Komponisten des 20. Jahrhunderts 24) [gemeinsam mit Gottfried KRAUS].

Mozart und die Nachwelt, Salzburg 1985 [erweiterte Neuauflage München-Zürich 1987; englisch: Mozart & posterity, London-Boston 1994; italienisch: La fortuna di Mozart, Turin 1987; japanisch: Mozart und die Nachwelt, Tokyo 1995].

Lodovico Zacconi als Musiktheoretiker, Habilitationsschrift Wien 1973.

Das Wiener Sepolcro und Johann Joseph Fux, Graz 1972 (Jahresgabe 1968 der Johann Joseph Fux Gesellschaft).

Beiträge zur Geschichte und Kompositionstechnik des Parodiemagnificat in der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts, Phil. Diss. Graz 1964 (maschr.).

Editionen

Joseph Haydn. Londoner Sinfonien, München 2005 (Joseph Haydn Werke, 1. Folge) [gemeinsam mit Robert von ZAHN].

Parodiemagnificat aus dem Umkreis der Grazer Hofkapelle (1564–1619), Graz 1981 (Denkmäler der Tonkunst in Österreich 123).

Wolfgang Amadeus Mozart, Die Zauberflöte, Kassel etc. 1970 (Neue Mozart-Ausgabe II: 5/xix) [gemeinsam mit Alfred OREL].

M. Le Maistre, Missa "Regnum mundi", Motette "Regnum mundi", Graz 1965 (Musik Alter Meister 14).

Zum Seitenanfang

Herausgeberschaft, redaktionelle Tätigkeit

Eduard Hanslick zum Gedenken. Bericht des Symposions zum Anlass seines 100. Todestages, Tutzing 2010 [gemeinsam mit Theophil ANTONICEK und Christoph LANDERER].

Beiträge zur Interpretationsästhetik und Hermeneutik-Diskussion, Laaber 2009 (Schriften zur musikalischen Hermeneutik 10) [gemeinsam mit Claus BOCKMAIER und Siegfrid MAUSER].

Divergenzen – Konvergenzen. Hermeneutische Paraphrasen und Phantasien, Laaber 2010 (Schriften zur musikalischen Hermeneutik 11) [gemeinsam mit Siegfried MAUSER].

Mozarts Welt und Nachwelt, Laaber 2009 (Das Mozart-Handbuch 5) [gemeinsam mit Claudia Maria KNISPEL].

Schubert und die Nachwelt. Bericht zur I. Internationalen Arbeitstagung zur Schubert-Rezeption in Wien 2003, München 2008 [gemeinsam mit Michael KUBE und Walburga LITSCHAUER].

Mozarts Opern, Laaber 2007 (Das Mozart Handbuch 3) [gemeinsam mit Dieter BORCHMEYER].

Die Sinfonie zur Zeit der Wiener Klassik, Laaber 2006 (Handbuch der musikalischen Gattungen 2) [gemeinsam mit Matthias SCHMIDT].

Das Fragment im (Musik-)Theater. Zufall und/oder Notwendigkeit? (Wort und Musik. Salzburger Akademische Beiträge 55), Salzburg 2005 [gemeinsam mit Peter CSOBÁDI u. a.].

Mehrstimmigkeit und Heterophonie. Bericht zur Tagung in Wien 11. bis 12. Dezember 1999, Frankfurt am Main 2005 [gemeinsam mit August SCHMIDHOFER / Michael WEBER].

Das Mozart-Handbuch, 6 Bde., Laaber 2005 ff. [gemeinsam mit Dieter BORCHMEYER].

Das Mozart-Lexikon, Laaber 2005 (Das Mozart-Handbuch 6) [gemeinsam mit Joachim BRÜGGE].

Musikwissenschaft als Kulturwissenschaft – damals und heute. Internationales Symposion (1998) zum Jubiläum der Institutsgründung an der Universität Wien vor 100 Jahren, Tutzing 2005 (Wiener Veröffentlichungen zur Musikwissenschaft 40) [gemeinsam mit Theophil ANTONICEK].

Wiener Veröffentlichungen zur Musikwissenschaft, ab Bd. 40, Tutzing 2004 ff.

Musik in allen Dingen. Festschrift für Günther Weiß zum 70. Geburtstag, Tutzing 2003 [gemeinsam mit Birgit LODES / Günter DIPPOLD / Ulrich WIRZ].

Wiener musikwissenschaftliche Beiträge, ab Bd. 21, Wien etc. 2002 ff. [gemeinsam mit Theophil ANTONICEK].

Wiener Klassik. Ein musikgeschichtlicher Begriff in Diskussion, Wien etc. 2002 (Wiener Musikwissenschaftliche Beiträge 21).

Die Kammermusik von Johannes Brahms. Tradition und Innovation. Bericht über die Tagung Wien 1997, Laaber 2001 (Schriften zur musikalischen Hermeneutik 8).

Zur Geschichte der musikalischen Analyse. Bericht über die Tagung München 1993, Laaber 1996 (Schriften zur musikalischen Hermeneutik 5)

Musikalische Hermeneutik im Entwurf: Thesen und Diskussionen Laaber 1994 (Schriften zur musikalischen Hermeneutik 1) [gemeinsam mit Siegfried MAUSER].

Schriften zur musikalischen Hermeneutik, Laaber 1994 ff. [gemeinsam mit Siegfried MAUSER].

Wolfgang Amadeus Mozart. Aus dem poetischen Hirnkasten, Salzburg-Wien 1989 [veränderte Neuauflage 2003].

Schriftenreihe der Hochschule für Musik München, Regensburg 1982 ff. [gemeinsam mit Robert MÜNSTER / Erich VALENTIN / Günter WEISS].

Mozartanalyse im 19. und frühen 20. Jahrhundert. Bericht über die Tagung Salzburg 1996, Laaber 1999 (Schriften zur musikalischen Hermeneutik 6) [gemeinsam mit Siegfried MAUSER].

Ludwig van Beethoven: "Was mich als Mensch betrifft". Aus seinen Briefen, Salzburg 1993.

Welttheater, Mysterienspiel, rituelles Theater, Anif-Salzburg 1992 [gemeinsam mit Peter CSOBÁDI u. a].

Musikgeschichte Österreichs, Graz 1977–1979 [erweiterte 2. Auflage Wien 1995] [gemeinsam mit Rudolf FLOTZINGER].

Zum Seitenanfang

Aufsätze

"Reaktionen auf historiographische Probleme der Musikforschung", in: Axel BEER (Hrsg.), Festschrift Hellmut Federhofer zum 100. Geburtstag, Tutzing 2011, S. 107-115.

"Heilende Kraft und Zauberwirkung der Musik, in: Heid EISENHUT, Anett LÜTTEKEN, Carsten ZELLE (Hrsg.), Heilkunst und schöne Künste. Medizin – Literatur – Kunst – Wissenschaft. 2. Trogener Bibliotheksgespräch, Göttingen 2011, S. 38-45.

"Der 'liebe Gott' in Anton Bruckners 9. Sinfonie", in: Laurenz LÜTTEKEN (Hrsg.), Sinfonie als Bekenntnis (Zürcher Festspiel Symposien 3), Kassel, Basel, London u.a. 2011, S. 121-132.

"Klassizität als Reform", in: Daniel BRANDENBURG und Martina HOCHREITER (Hrsg.), Gluck auf dem Theater, Kassel 2011, S. 11-19.

"Die 'ÖMZ' und das 'Musikland Österreich'", in: Österreichische Musikzeitschrift (10-12/2010), S. 16-28 [gemeinsam mit Matthias SCHMIDT].

"Noch einmal: zum Schluss der Götterdämmerung", in: Jürgen KÜHNEL, Ulrich MÜLLER, Oswald PANAGL u.a. (Hrsg.), Katastrophe, Sühne, Erlösung: Der Tod im (Musik-)Theater. Mit einem Workshop zu Bela Bartoks Oper Herzog Blaubarts Burg (Wort und Musik. Salzburger akademische Beiträge 72), Anif / Salzburg 2010, S. 458-467.

"Haydn und Wien", in: Österreichische Musikzeitung 64/3-4 (2009), S. 20-28.

"Die Oper der Wiener Klassik in der europäischen Musikkultur", in: Peter STACHEL und Philipp THER (Hrsg.), Wie europäisch ist die Oper? Die Geschichte des Musiktheaters als Zugang zu einer kulturellen Topographie Europas, Oldenbourg 2009, S. 31-40.

"Der Kanon der Musik", in: Anett LÜTTEKEN, Matthias WEISHAUPT und Carsten ZELLE (Hrsgg.), Der Kanon im Zeitalter der Aufklärung. Beiträge zur historischen Kanonforschung, Göttingen 2009, S. 178-183.

"Erzählstrategien in Mozart-Biographien der Jahre 1991 und 2006" in: Nicole L. IMMLER (Hrsg.), "The making of ..." Genie: Wittgenstein & Mozart. Biographien, ihre Mythen und wem sie nützen, Innsbruck/Wien/Bozen 2009, S. 225-232.

"'Metamorphose' - auf Musik angewandt", in: Herwig GOTTWALD und Andrew WILLIAMS (Hrsgg.), Der Werkbegriff in den Künsten. Interdisziplinäre Perspektiven, Heidelberg 2009, S. 127-136.

"Die Kunst des Fragilen: Zu den Mörike-Liedern von Wilhelm Killmayer", in: Ulrich TADDAY (Hrsg.), Wilhelm Killmayer, München 2009 (Musik-Konzepte 144/145), S. 124-133.

"Mozart und die Nachwelt", in: Claudia Maria KNISPEL und Gernot GRUBER (Hrsg.), Mozarts Welt und Nachwelt, Laaber 2009 (Das Mozart-Handbuch 5), S. 249-512.

"Praktische und theoretische Interpretation - am Beispiel der 'klassischen' Instrumentalmusik", in: Claus BOCKMAIER (Hg.), Beiträge zur Interpretationsästhetik und Hermeneutik-Diskussion, Laaber 2009 (Schriften zur musikalischen Hermeneutik 10), S. 203–212.

"Mozart-Metamorphosen bei Helmut Eder", in: Wolfgang GRATZER (Hg.), Herausforderung Mozart. Komponieren im Schatten kanonischer Musik, Freiburg im Breisgau 2008, S. 35–43.

"Mozarts Akademien", in: Laurenz LÜTTEKEN (Hg.), Mozarts Lebenswelten. Eine Zürcher Ringvorlesung 2006, Kassel u.a. 2008, S. 244–251.

"Zum aktuellen Stand rezeptionsgeschichtlicher Forschung in der Musikwissenschaft", in: Gernot GRUBER, Michael KUBE und Walburga LITSCHAUER (Hg.), Schubert und die Nachwelt. Bericht zur I. Internationalen Arbeitstagung zur Schubert-Rezeption in Wien 2003, München 2008, S. 9–15.

"2006-nen no shiten kara mita Mozart no Juyōshi", in: Ryuichi Higuchi (Hg.), Shinkasuru Mozart, Tokyo 2008.

"Die Interpretation der Musik: Zwischen Kunst, Metaphysik und Historie", in: Dieter BORCHMEYER und Gernot GRUBER (Hg.), Mozarts Opern, Laaber 2007 (Das Mozart Handbuch 3), S. 13–18.

"Historia de la recepción de Mozart vista desde el ano 2006", in: Eduardo Arteaga ALDANA und José María García LABORDA (Hg.), En torno a Mozart: reflexiones desde la Universidad (CD-Publikation), Salamanca 2008.

"Komponierte Spontanität und die Idee der Improvisation", in: Dieter BORCHMEYER und Gernot GRUBER (Hg.), Mozarts Opern, Laaber 2007 (Das Mozart Handbuch 3), S. 19–27.

"Max Kalbeck - Über den hohen Wert des Dilettantismus", in: Uwe HARTEN (Hg.), Max Kalbeck zum 150. Geburtstag (Breslau 4. Jänner 1850 – Wien 4. Mai 1921). Skizzen einer Persönlichkeit. Symposion, Wien 21.–24. Mai 2000, Tutzing 2007, S. 75–82.

"Ein postmoderner Blick auf Opern Mozarts", in: Acta Mozartiana. Mitteilungen der Deutschen Mozart-Gesellschaft e. V., 53 (2006), S. 19–21.

"Brauchen wir einen Kanon?", in: MusikTheorie. Zeitschrift für Musikwissenschaft 21 (2006), S. 79–88 [gemeinsam mit Jürg STENZL].

 "Die 'Sinfonie der Wiener Klassik' als Qualität", in: Gernot GRUBER / Matthias SCHMIDT (Hgg.), Die Sinfonie zur Zeit der Wiener Klassik, Laaber 2006 (Handbuch der musikalischen Gattungen 2), S. 301–345.

"Hinführung 'Wiener Klassik'. Zwischen Identitätsanspruch und Geschichtlichkeit", in: Gernot GRUBER / Matthias SCHMIDT (Hgg.), Die Sinfonie zur Zeit der Wiener, Laaber 2006 (Handbuch der musikalischen Gattungen 2), S. 3–9.

"'Ideale Partnerschaft'. Zu Lorenzo Da Ponte und Wolfgang Amadeus Mozart", in: Udo BERMBACH / Hans Rudolf VAGET (Hgg.), Getauft auf Musik. Festschrift für Dieter Borchmeyer, Würzburg 2006, S. 189–198.

"Die Rezeption Mozarts in Österreich", in: Mozartwoche 2006 vom 20. Jänner bis 5. Februar. Almanach, Salzburg 2006, S. 14–24 (Internationale Stiftung Mozarteum).

"Bekenntnis oder Verweigerung – in ästhetischen Gegenständen?", in: Hans-Joachim HINRICHSEN / Laurenz LÜTTEKEN (Hgg.), Zwischen Bekenntnis und Verweigerung. Schostakowitsch und die Sinfonie im 20. Jahrhundert. Symposium Zürcher Festspiele 2002, Kassel 2005 (Schweizer Beiträge zur Musikforschung 3), S. 10–19.

"Flüchtige Musik als globales und regionales 'kulturelles Erbe'", in: Moritz CSÁKY / Monika SOMMER (Hgg.), Kulturerbe als soziokulturelle Praxis, Innsbruck 2005, S. 77–84.

"Das Fragment in der Musik und im Musiktheater", in: Peter CSOBÁDI u. a. (Hgg.), Das Fragment im (Musik-)Theater. Zufall und/oder Notwendigkeit?, Salzburg 2005 (Wort und Musik. Salzburger Akademische Beiträge 55), S. 37–45.

"Zur Geschichte der musikalischen Analyse und ihrer hermeneutischen Konzepte", in: Christoph von BLUMRÖDER / Wolfram STEINBECK (Hgg.), Musik und Verstehen, Laaber 2004 (Spektrum der Musik 8), S. 29–36.

"Wolfgang Amadeus Mozart", in: Emil BRIX / Ernst BRUCKMÜLLER / Hannes STEKL (Hgg.), Memoria Austriae I. Menschen, Mythen, Zeiten, Wien 2004, S. 48–78.

"Zum Thema 'Musik als Sprache'", in: Thomas KRISCH / Thomas LINDNER / Ulrich MÜLLER (Hgg.), Analecta homini universali dicata. Arbeiten zur Indogermanistik, Linguistik, Philologie, Politik, Musik und Dichtung. Festschrift für Oswald Panagl zum 65. Geburtstag, Stuttgart 2004 (Stuttgarter Arbeiten zur Germanistik 421), S. 815–825.

"Text und Kontext in der Musik: Zum 'Gesang der Geister über den Wassern' (Goethe/Schubert)", in: Oswald PANAGL / Ruth WODAK (Hgg.), Text und Kontext. Theoriemodelle und methodische Verfahren im transdisziplinären Bereich, Würzburg 2004, S. 235–242.

"Synästhesie, Simulationsindustrie und musikalische Phantasie", in: Volker KALISCH (Hg.), Synästhesie in der Musik – Musik in der Synästhesie. Vorträge und Referate während der Jahrestagung 2002 der Gesellschaft für Musikforschung in Düsseldorf (25.-28. September 2002) an der Robert-Schumann-Hochschule, Essen 2004 (Musik-Kultur 11), S. 105–109.

"Zum Thema 'Zukunft und Musik'", in: Gernot GRUBER u. a. (Hgg.), Musik in allen Dingen. Festschrift für Günther Weiß zum 70. Geburtstag, Tutzing 2003, S. 273–281.

"Wiener Musiktradition und 'Entartetes' in der Ostmark", in: Ilija DÜRHAMMER / Pia JANKE (Hgg.), Die "österreichische" nationalsozialistische Ästhetik, Wien-Köln-Weimar 2003, S. 213–220.

Zum Seitenanfang

Zusammen mit Franz Födermayr: "Musikwissenschaft", in: Karl ACHAM (Hg.), Geschichte der österreichischen Humanwissenschaften 5: Sprache, Literatur und Kunst, Wien 2003, S. 339–401.

"Stille und Musik. Prolegomena zu einer Geschichte ihrer Beziehung", in: Reinhold ESTERBAUER (Hg.), Orte des Schönen. Phänomenologische Annäherungen, Würzburg 2003, S. 313–324.

"Das Lachen im Siegfried", in: Klaus DÖGE / Christa JOST / Peter JOST (Hgg.), "Schlagen Sie die Kraft der Reflexion nicht zu gering an". Beiträge zu Richard Wagners Denken, Werk und Wirken, Mainz 2002, S. 173–181.

"Zu Goethes Mozartverständnis", in: Hermann JUNG (Hg.), Eine Art Symbolik fürs Ohr. Johann Wolfgang von Goethe. Lyrik und Musik, Frankfurt am Main 2002, S. 79–86.

"Die apokalyptischen Posaunen", in: Carmen OTTNER (Hg.), Apokalypse. Symposion 1999, Wien 2001 (Studien zu Franz Schmidt 13), S. 72–78.

"Streichquintett op. 111", in: Gernot GRUBER (Hg.), Die Kammermusik von Johannes Brahms. Tradition und Innovation. Bericht über die Tagung Wien 1997, Laaber 2001 (Schriften zur musikalischen Hermeneutik 8), S. 257–274.

"Opus 111: Vergleich der Versionen für Streichquintett und für Klavier vierhändig", in: Ingrid FUCHS (Hg.), Internationaler Brahms-Kongreß Gmunden 1997. Kongreßbericht, Tutzing 2001 (Veröffentlichungen des Archivs der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien 1), S. 73–86.

"Die Metaphern von Musik und musikalischem Virtuosentum in 'Der Untergeher' und 'Der Ignorant und der Wahnsinnige'", in: Otto KOLLERITSCH (Hg.), Die Musik, das Leben und der Irrtum. Thomas Bernhard und die Musik, Wien-Graz 2000 (Studien zur Wertungsforschung 37).

"Die Macht der Musik und das emanzipatorische Projekt in der Moderne", in: Kathrin EBERL / Wolfgang RUF (Hgg.), Musikkonzepte – Konzepte der Musikwissenschaft. Bericht über den Internationalen Kongreß der Gesellschaft für Musikforschung Halle/Saale 1998, Bd. 1, Kassel etc. 2000, S. 155–160.

"Beethovens Umarbeitungen des 'Freude'-Duetts und ihre dramaturgische Bedeutung", in: Helga LÜHNING / Wolfgang STEINBECK (Hgg.), Von der Leonore zum Fidelio. Vorträge und Referate des Bonner Symposions 1997, Frankfurt am Main 2000.

"Musikerfahrung, Musikbegriff und deren Wirkung. Ihr Zusammenhang an Beispielen aus der Mozart-Rezeption großer Philosophen", in: Christoph ASMUTH / Gunter SCHOLTZ / Franz-Bernhard STAMMKÖTTER (Hgg.), Philosophischer Gedanke und musikalischer Klang. Zum Wechselverhältnis von Musik und Philosophie, Frankfurt am Main-New York 1999, S. 79–95.

"Stockhausens Konzeption der 'Weltmusik' und die Zitathaftigkeit seiner Musik", in: Imke MISCH u. a. (Hgg.), Internationales Stockhausen-Symposion 1998. Tagungsbericht, Saarbrücken 1999, S. 103–111.

"Marginalien zur Musikmetapher", in: Pia JANKE / Ilija DÜRHAMMER (Hgg.), Der "Heimatdichter" Thomas Bernhard, Wien 1999, S. 169–173.

"Die Balladeske in Schuberts frühen Liedern und seine entwicklungshistorische Bedeutung", in: Elisabeth Theresia HILSCHER (Hg.), Österreichische Musik – Musik in Österreich. Beiträge zur Musikgeschichte Mitteleuropas. Theophil Antonicek zum 60. Geburtstag, Tutzing 1998 (Wiener Veröffentlichungen zur Musikwissenschaft 34), S. 337–348.

Zum Seitenanfang

"Nietzsches Begriff des 'Südländischen' in der Musik", in: Günther PÖLTNER / Helmuth VETTER (Hgg.), Nietzsche und die Musik, Frankfurt am Main 1997, S. 115–128.

"Musik, Weltanschauung und ästhetische Botschaft: Aktuelle Bemerkungen zu einem alten Thema", in: Elmar BUDDE / Doris LEITINGER (Hgg.), Kritische Musikästhetik und Wertungsforschung. Otto Kolleritsch zum 60. Geburtstag, Wien 1996 (Studien zur Wertungsforschung 30), S. 20–28.

"Zum Verhältnis von Strukturanalyse, Inhaltsdeutung und musikalischer Rezeption. Exemplifiziert an Bruckners Achter Symphonie", in: Othmar WESSELY u. a. (Hgg.), Anton Bruckner – Persönlichkeit und Werk. Bericht zum Bruckner-Symposium 1992, Linz 1995, S. 129–142.

"Hermeneutik und vergleichende Musikwissenschaft", in: Wolfgang GRATZER / Siegfried MAUSER (Hgg.), Hermeneutik im musikwissenschaftlichen Kontext. Internationales Symposion Salzburg 1992, Laaber 1995 (Schriften zur musikalischen Hermeneutik 4), S. 195–198.

"Zwei Vorüberlegungen", in: Gernot GRUBER / Siegfried MAUSER (Hgg.), Musikalische Hermeneutik im Entwurf. Thesen und Diskussionen, Laaber 1994 (Schriften zur musikalischen Hermeneutik 1), S. 14–46.

"Gedanken zum Reden über Musik", in: Siegfried MAUSER (Hg.), Kunst verstehen – Musik verstehen, Laaber 1993 (Schriften zur musikalischen Hermeneutik 3), S. 261–273.

"Musikalisches Welttheater zwischen barockem Katholizismus und Aufklärung", in: Peter CSOBÁDY u. a. (Hgg.), Welttheater, Mysterienspiel, Rituelles Theater: "Vom Himmel durch die Welt zur Hölle". Vorträge des Salzburger Symposions 1991, Anif 1992 (Wort und Musik 15), S. 221–236.

"Zu Jean Starobinskis Deutung der 'Zauberflöte'", in: Wolfgang GRATZER / Andrea LINDMAYR (Hgg.), De editione musices. Festschrift Gerhard Croll zum 65. Geburtstag, Laaber 1992, S. 247–254.

"Otto Jahns Bedeutung für die Mozartforschung", in: William M. CALDER / Hubert CANCIK, Bernhard KYTZLER (Hgg.), Otto Jahn (1813–1868): Ein Geisteswissenschaftler zwischen Klassizismus und Historismus, Stuttgart 1991, S. 144–150.

"Kritik an Mozart. Festvortrag", in: Jahrbuch der Bayerischen Akademie der Schönen Künste 5, 1991, S. 208–217.

"Gibt es eine Quintessenz der Wirkungsgeschichte Mozarts?", in: Peter CSOBÁDY u. a. (Hgg.), Das Phänomen Mozart im 20. Jahrhundert. Wirkung, Verarbeitung und Vermarktung in Literatur, bildender Kunst und in den Medien. Gesammelte Beiträge des Salzburger Symposions 1990, Anif 1991 (Wort und Musik 10), S. 15–25.

"Franz Liszts letzte Symphonische Dichtung 'Von der Wiege bis zum Grabe'", in: Othmar WESSELY u. a. (Hgg.), Bruckner, Liszt, Mahler und die Moderne. Bericht zum Bruckner-Symposium 1986, Linz 1989, S. 73–78.

"Johann August Apel und eine Diskussion um die Ästhetik der Sinfonie im frühen 19. Jahrhundert", in: Anke BINGMANN / Klaus HORTSCHANSKY / Winfried KIRSCH (Hgg.), Studien zur Instrumentalmusik. Lothar Hoffmann-Erbrecht zum 60. Geburtstag, Tutzing 1988 (Frankfurter Beiträge zur Musikwissenschaft 20), S. 261–283.

"Wolfgang Hildesheimer und die Mozartforschung", in: Christoph-Hellmut MAHLING (Hgg.), Florilegium Musicologicum. Hellmut Federhofer zum 75. Geburtstag, Tutzing 1988 (Mainzer Studien zur Musikwissenschaft 21), S. 109–119.

Zum Seitenanfang

"Alban Berg", in: Jochen JUNG (Hg.), Österreichische Porträts. Leben und Werk bedeutender Persönlichkeiten von Maria Theresia bis Ingeborg Bachmann, Salzburg-Wien 1985, S. 273–289.

"Dmitrij Schostakowitsch: 13. Streichquartett", in: Melos 47/4 (1985), S. 47–68.

"Robert Schumann: Fantasie op. 17, 1. Satz – Versuch einer Interpretation", in: Musicologica Austriaca 4 (1984), S. 101–130.

"Zur Hindemith-Rezeption in Österreich seit 1943", in: Hindemith-Jahrbuch 13 (1984), S. 143–155.

"Friedrich Nietzsches Aussagen über Mozart", in: Mozart-Jahrbuch 1980–1983, Kassel 1983, S. 262–269.

"Die Mozart-Forschung im 19. Jahrhundert", in: Mozart-Jahrbuch 1980–1983, Kassel 1983, S. 10–17.

"Zu Wolfgang Amadeus Mozarts Lehre im 'basso fondamentale'", in: Hermann DECHANT / Wolfgang SIEBER (Hgg.), Gedenkschrift Hermann Beck, Laaber 1982, S. 127–132.

"Gluck und Mozart", in: Constantin FLOROS u. a. (Hgg.), Mozart und die Oper seiner Zeit. Bericht des Symposions Hamburg 1978, Hamburg 1981 (Hamburger Jahrbuch für Musikwissenschaft 5), S. 169–186.

"Die Zauberflöte", in: Report of the 12th Congress of the International Musicological Society, Berkeley 1977, Kassel-Basel-London 1981, S. 250–255.

"Opera and Enlightenment. Introduction", in: Report of the 12th Congress of the International Musicological Society, Berkeley 1977, Kassel-Basel-London 1981, S. 212–213.

"Romantische Ironie in den Heine-Liedern?", in: Otto BRUSATTI (Hg.), Schubert-Kongreß Wien 1978. Bericht, Graz 1979, S. 321–334.

"Das musikalische Zitat als literarisches und systematisches Problem", in: Musicologica Austriaca 1 (1977), S. 121–135.

"Zum Formproblem in Liszts Orchesterwerken – exemplifiziert am ersten Satz der Faust-Symphonie", in: Wolfgang SUPPAN (Hg.), Kongreß-Bericht Eisenstadt 1975, Graz 1977 (Liszt-Studien 1), S. 81–96.

"'Die ganzen Studien': Zu Josef Vockners Theorieunterricht bei Anton Bruckner", in: Othmar WESSELY / Erich SCHENK (Hgg.), Bruckner-Studien. Festgabe der Österreichischen Akademie der Wissenschaften zum 150. Geburtstag von Anton Bruckner, Wien 1975 (Veröffentlichungen der Kommission für Musikforschung 16), S. 349–377.

"I balli pantomimici viennesi di Gluck e lo stile drammatico della sua musica", in: Chigiana 9/10 (1975), S. 501–512.

"Musikalische Rhetorik und barocke Bildlichkeit in Kompositionen des jungen Haydn", in: Vera SCHWARZ (Hg.), Der junge Haydn – Wandel von Musikauffassung und Musikaufführung in der österreichischen Musik zwischen Barock und Klassik. Internationale Arbeitstagung des Institutes für Aufführungspraxis der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz (29.6.–2.7.1970), Graz 1972 (Beiträge zur Aufführungspraxis 1), S. 168–191.

"Zur Funktion der 'primären Klangformen' in der Musik Debussys", in: Friedrich Wilhelm RIEDEL (Hg.), Symbolae musicae historiae. Festschrift Hellmut Federhofer zum 60. Geburtstag, Mainz 1971, S. 272–282.

"Das Autograph der 'Zauberflöte'. Eine stilkritische Interpretation des philologischen Befundes", in: Mozart-Jahrbuch 1967, Salzburg 1968, S. 127–149 und 1968–1970, Salzburg 1971, S. 99–110.

"Magnificatkompositionen in Parodietechnik aus dem Umkreis der Hofkapellen der Herzöge Karl II. und Ferdinand von Innerösterreich", in: Kirchenmusikalisches Jahrbuch 51 (1967), S. 33–60.

Zum Seitenanfang